Zum Inhalt springen
Wasser
Wasser

Bergzone

Als Wasserbezugsort steht die Quelle in den Bächen zur Verfügung. Alles anfallende Wasser wird dem Reservoir Höhi zugeleitet. Nach der energetischen Nutzung wird die konzedierte Menge (1000 Minutenliter) durch eine UV-Anlage entkeimt und in die Löschwasserkammer mit 250 m3 Volumen geleitet. Nach erfolgter Durchströmung überfällt das Quellwasser in die Brauchwasserkammer von ebenfalls 250 m3 Inhalt und steht in der Folge den Verbrauchern zur Verfügung.

Das Siedlungsgebiet wird durch weitverzweigte Leitungsstränge erschlossen. Aufgrund des grossen Höhenunterschiedes ist die Anordnung von vier Druckbrecher-Reservoiren zur Unterteilung in fünf Versorgungszonen gegeben. Jedes der Druckbrecherreservoire hat einen Inhalt von 25 m3. Weitere Druckreduktionen mit Ventilen garantieren im Streusiedlungsgebiet die für den Brandschutz geforderten Drücke.

In der Regel genügt der Quellertrag bei weitem zur Abdeckung des Bedarfs. Das Überwasser wird, je nach Versorgungssituationen, an die tieferliegende Mittelzone oder Talzone abgegeben. Die Abgabestellen befinden sich in den nachstehenden Anlagen: 

  • Druckbrecherreservoir Brand / Rappenloch 
  • Reservoir Grist 
  • Reservoir Perdell 

 

Abgesehen von der Überwasserabgabe kann im Reservoir Grist sowie Perdell auch Löschwasser bezogen werden. 


error showing content